Excite

Aphrodisierende Lebensmittel: Rezepte, die für mehr Lust sorgen

Mt dem Abendessen schon mal anheizen, was später im Schlafzimmer passieren soll: Aphrodisierende Lebensmittel und Rezepte, die sie verwenden, sollen dabei besonders hilfreich sein. Hier finden Sie eine kleine Liste einiger Aphrodisiaka und Tipps, wie man sie in Rezepten unterbringen könnte.

Aber immer im Kopf behalten: Ob mit oder ohne Lust, ganz ohne die passende Stimmung gibt sich niemand einfach so hin.

    Garry_Koelling / Flickr

Lust-machende Lebensmittel

Es gibt natürlich noch mehr aphrodisierende Lebensmittel und Rezepte, die sie verwenden. Aber diese Liste sollte einen guten Start darstellen:

Vorspeise:

Als Vorspeise vielleicht eine Spargelsuppe? Spargel gilt als starkes Aphrodisiakum, aber zählt wohl eher zu den Kandidaten, denen diese Fähigkeit ihrer Form wegen zugeschrieben wird. Weil Spargel bekanntlich die Körpersäfte bitter schmecken lässt, ist er vielleicht nicht die beste Einleitung.

Hauptspeise:

Statt einer schweren Hauptspeise eignen sich Teller mit Fingerfood besser: Hier kann der Flirt auch schon durch das gegenseitige Füttern vorsichtig auf die körperliche Ebene gebracht werden: Dann darf es Austern geben, interessante Salate oder Artischocken. Vielen Gewürze wie Ingwer und Zimt wird auch anregende Wirkung zugeschrieben, die man vor allem in Soßen oder ähnlichem unterbringen kann.

Viele angeblich aphrodisierende Lebensmittel sind ganz offensichtlich einfach dumme Ideen: Wer wirklich glaubt, dass ein gemahlener Tigerpenis seine Potenz steigert, hat sicher andere Probleme als sein Liebesleben in Angriff zu nehmen.

Nachtisch

Als Nachtisch eignen sich viele verschiedene Früchte, die man ebenfalls wieder mit den Fingern essen und dippen könnte: Denn auch Schokolade soll die Lust beim Menschen steigern. Ein wenig Chilli regt dabei an. Und wer ganz besonders nachhelfen möchte: Maca-Pulver, das in Mexiko eine ganz besonders starke Wirkung nachgesagt bekommt, ist mittlerweile auch hier erhältlich und eignet sich für Schokoladensoßen, Kakao oder kleines Gebäck.

Phantasie als Zutat

Viele aphrodisierende Lebensmittel und Rezepte, in denen sie verwendet werden, setzen auch ganz deutlich darauf, dass die Beteiligten wissen, worauf sie sich einlassen: Ein besonders schönes Beispiel in der Literatur findet sich in Romanen von Terry Pratchett: Nanny Oggs berühmter Möhren-Austern-Pie. Der mit der Erklärung versehen wird "Möhren, damit man im Dunkeln sehen kann. Und Austern, damit es etwas zu sehen gibt!".

Mit einer Anmerkung wie dieser schafft man es sicherlich, den anderen zumindest zum Lachen oder Erröten zu bringen - ganz egal, was auf dem Teller liegt.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017