Excite

Ausgefallene Rezepte: Ente und Gans mal ganz anders

Zu Weihnachten gibt es in Deutschland ganz meistens Gans oder Ente - ganz traditionell mit Rotkohl, Grünkohl und Klößen serviert. Wem das zu langweilig ist, kann sich an diesen ausgefallenen Rezepten inspirireren lassen: Wie wäre es denn mit Gans orientalisch? Oder Ente mit Granatapfel-Walnuss-Sauce? Oder doch lieber Ente an belgischer Biersoße?

Fotos: Twitter

Gans mit französischer Füllung

750 g saeuerliche Äpfel
2 Schalotten
Majoran
2-3 Stiele Beifuß
1 Glas (ca (360 g) Maronen
Salz
weißer Pfeffer

Eine Variation der gefüllten Gans mit Zwiebeln und Äpfeln: Die Äpfel entkernen und grob, die Schalotten fein würfeln. Majoran und Beifuß fein hacken. Diese Zutaten mit den Maronen vermischen mit Salz und Pfeffer würzen. Die Gans damit füllen.

Gans orientalisch:

2 Orangen
4 Feigen
1 Granatapfel
200 g getrocknete Datteln
1 EL Mandeln
1 Zimtstange
3-4 Sternanis

Kerne vom Granatapfel herauslösen, die Orangen in Scheiben schneiden. Die Feigen vierteln, die Datteln in Stücke schneiden und die Mandeln grob hacken. Alles mischen und mit Zimt und Sternanis abschmecken. Die Gans mit Salz und Pfeffer würzen, in den Bräter geben und das Obst darüber geben.

Gans orientalisch:

2 Orangen
4 Feigen
1 Granatapfel
200 g getrocknete Datteln
1 EL Mandeln
1 Zimtstange
3-4 Sternanis

Kerne vom Granatapfel herauslösen, die Orangen in Scheiben schneiden. Die Feigen vierteln, die Datteln in Stücke schneiden und die Mandeln grob hacken. Alles mischen und mit Zimt und Sternanis abschmecken. Die Gans mit Salz und Pfeffer würzen, in den Bräter geben und das Obst darüber geben.

Gans mit italienischer Füllung

150 g Polenta
600 ml Gemüsebrühe
50 g Pinienkerne
2-3 Stiele Salbei
2 Knoblauchzehen
75 g getrocknete Tomaten
schwarzer Pfeffer

Pinienkerne in der Pfanne (ohne Öl) rösten, den Salbei und den Knoblauch klein hacken. Die getrockneten Tomaten in Streifen schneiden und dann alle Zutaten gut vermischen. Nach Geschmack mit Pfeffer würzen. Die Gans damit füllen.

Polenta separat in Gemüsebrühe zubereiten und mit Förmchen oder Ausstechern in die gewünschte Form bringen

Ente mit Kirschsauce

4 Entenbrustfilets
Koriander (gemahlen)
150 g Schalotten
150 ml Portwein
400 ml Entenfond
2-3 Thymianzweige
1 Glas Schattenmorellen
Soßenbinder
Salz
Pfeffer

Backofen auf 180 Grad vorheizen Die Haut der Entenbrustfilets kreuzweise einritzen und mit Salz, Pfeffer und Koriander einreiben.

Entenbrüste mit der Hautseite nach unten kräftig in einer Pfanne anbraten. Wenden und von der anderen Seite ca. 3 Minuten braten.

Entenbrüste mit der Hautseite nach oben auf einem Blech oder in einer flachen Form positionieren und im Backofen etwa 15 Minuten garen.

Derweil die Schalotten abziehen, würfeln und im Bratfett andünsten. Portwein zum Ablöschen und 3 Minuten köcheln lassen. Entenfond und Thymian dazu geben, weitere 5 Minuten köcheln lassen. Kirschen kommen zum Schluss dazu, weitere 3 Minuten köcheln und den Thymian herausnehmen.

Entenbrüste aus dem Ofen nehmen und in Alufolie einschlagen. So 5 Minuten ruhen lassen.

Danach Entenbrüste in Scheiben und auf einem Teller anrichten. Die Soßen darüber geben.

Ente mit Orange, Zimt und Honig

1 mittelgroße Ente
10 Stiele Majoran
2 unbehandelte Orangen
1 Möhre
2 Zwiebeln
1 Apfel
100 ml Gemüsebrühe
250 ml Orangensaft
1–2 TL Speisestärke
1 EL Butter
2 EL Honig
Zimt
Salz
Pfeffer
Orangenscheiben und Zimtstangen zum Garnieren

Ente waschen, trocken tupfen und innen wie außen mit Salz und Pfeffer einreiben.

Orange klein schneiden und mit Majoran in die Bauchhöhle stecken. Öffnung schließen und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: Stufe 2) ca. 2 Stunden anbraten.

Möhre und eine Zwiebel schälen und klein schneiden, nach ca. 15 Minuten mit zur Ente im Ofen geben.

Die andere Orange waschen, die Schale abreiben, den Saft aus der Frucht pressen. Schale und Saft mit Honig und Zimt mischen und die Ente nach den zwei Stunden dreimal einstreichen. (Bitte nicht vorher, sonst könnte sie wegen des Honigs zu dunkel werden oder anbrennen).

Backofen etwas hoeher schalten (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: Stufe 3) und noch ca 30 Minuten zu Ende garen.

Soße mit Bratsatz, Brühe und Orangensaft anrühren, kurz zusammen aufkochen lassen. Mit Majoran würzen und mit Stärke binden. Eventuell mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Ente mit Orange, Zimt und Honig

1 mittelgroße Ente
10 Stiele Majoran
2 unbehandelte Orangen
1 Möhre
2 Zwiebeln
1 Apfel
100 ml Gemüsebrühe
250 ml Orangensaft
1–2 TL Speisestärke
1 EL Butter
2 EL Honig
Zimt
Salz
Pfeffer
Orangenscheiben und Zimtstangen zum Garnieren

Ente waschen, trocken tupfen und innen wie außen mit Salz und Pfeffer einreiben.

Orange klein schneiden und mit Majoran in die Bauchhöhle stecken. Öffnung schließen und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: Stufe 2) ca. 2 Stunden anbraten.

Möhre und eine Zwiebel schälen und klein schneiden, nach ca. 15 Minuten mit zur Ente im Ofen geben.

Die andere Orange waschen, die Schale abreiben, den Saft aus der Frucht pressen. Schale und Saft mit Honig und Zimt mischen und die Ente nach den zwei Stunden dreimal einstreichen. (Bitte nicht vorher, sonst könnte sie wegen des Honigs zu dunkel werden oder anbrennen).

Backofen etwas hoeher schalten (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: Stufe 3) und noch ca 30 Minuten zu Ende garen.

Soße mit Bratsatz, Brühe und Orangensaft anrühren, kurz zusammen aufkochen lassen. Mit Majoran würzen und mit Stärke binden. Eventuell mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Entenbrust mit Cranberry-Portwein-Sauce

350 g Entenbrust
50 g getrocknete Cranberrys
100 ml roter Portwein
1 Orange
30 g Butter
Salz
Cayennepfeffer

Backofen auf 180° vorheizen. Entenbrust waschen, trocken tupfen, die Haut rautenförmig einschneiden und beidseitig mit Salz und Cayennepfeffer würzen.

Mit der Hautseite nach unten in der Pfanne anbraten, wenden und weitere 3 Minuten anbraten. Entenbrust auf ein Blech oder eine flache Form geben und ca 45 Min. im Ofen garen.

Cranberrys und Portwein in einen Topf geben, kurz aufkochen lassen und dann bei schwacher Hitze 10 Minuten ziehen lassen.

Die Orange waschen, Schale abreiben und Saft auspressen. Pfanne erhitzen, Orangensaft dazu geben, Cranberrys und Portwein sowie Bratensaft und Orangenschale hinzufügen. Kurz aufkochen lassen, dann Hitze ausstellen. Kalte Butter unterrühren und mit Salz und Cayennepfeffer abschmecken.

Die Entenbrust in Scheiben schneiden und auf einen Teller geben, die Soße darüber geben.

Ente mit Granatapfel-Walnuss-Sauce

1 mittelgroße Ente
2 Zwiebeln
250 g Walnusskerne
2 EL Olivenöl
je 1/2 TL gemahlenen Kurkuma und Zimtpulver
je 1 Prise frisch geriebene Muskatnuss, Koriander, 8 EL Granatapfelsirup (Grenadine)
Salz
Pfeffer

Die Ente waschen, abtrocknen und zerteilen. Die Ententeile mit Salz und Pfeffer einreiben.

Die Walnusskerne eventuell etwas zerkleinern und in einer Pfanne mit Olivenöl ca 2-3 Minuten anrösten. beiseite stellen.

Öl im Schmortopf erhitzen, die Ententeile darin anbraten, danach kurz heraus nehmen, das Fett abgießen. Gehackte Zwiebeln im selben Topf kurz anbraten, mit 400 ml Wasser aufgießen und Kurkuma, Zimt, Muskat, Koriander und die Ententeile wieder in den Topf geben. Bei schwacher Hitze 25 Minuten zugedeckt köcheln lassen.

Walnüsse untermischen und weitere 25 Minuten köcheln lassen. Die Fettschicht die sich bildet, nach und nach so gut es geht abschöpfen. Zum Schluss Grenadine in die Sauce rühren und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken. Weitere 30 Minuten schmoren, bis die Ente schön weich ist.

Ente an belgischer Biersoße

1 kleine Ente
2 Zwiebeln
4 Knoblauchzehen
3 Lorbeerblätter
2 EL
Öl
1 Liter dunkles Bier
150 gSchmalz
Salz
Pfeffer
Cayennepfeffer
1 EL Gänseschmalz

Ente waschen, trocken abtupfen und von Fettpolstern befreien, dann mit Salz und Cayennepfeffer einreiben. Zusammen mit einer geviertelten Zwiebel und zwei Knoblauchzehen in den Bräter geben.

Für die Soße die andere Zwiebel und die Knoblauchzehen klein hacken und zusammen mit den Lorbeerblättern im Gänseschmalz gut anbraten. Danach zwei bis drei Stunden köcheln lassen und immer wieder mit Bier aufgießen.

Zum Schluss alles durchsieben und die verbliebene Flüssigkeit salzen, pfeffern und weiter reduzieren, bis sie fast schwarzbraun und ganz sämig ist.

Die Entenhälften im Bräter erst auf dem Herd anbraten und danach im Ofen bei 180 bis 200°C etwa 1,5 bis 2 Stunden garen. Dabei immer wieder mit der dunklen Biersauce begießen.

Ente an belgischer Biersoße

1 kleine Ente
2 Zwiebeln
4 Knoblauchzehen
3 Lorbeerblätter
2 EL
Öl
1 Liter dunkles Bier
150 gSchmalz
Salz
Pfeffer
Cayennepfeffer
1 EL Gänseschmalz

Ente waschen, trocken abtupfen und von Fettpolstern befreien, dann mit Salz und Cayennepfeffer einreiben. Zusammen mit einer geviertelten Zwiebel und zwei Knoblauchzehen in den Bräter geben.

Für die Soße die andere Zwiebel und die Knoblauchzehen klein hacken und zusammen mit den Lorbeerblättern im Gänseschmalz gut anbraten. Danach zwei bis drei Stunden köcheln lassen und immer wieder mit Bier aufgießen.

Zum Schluss alles durchsieben und die verbliebene Flüssigkeit salzen, pfeffern und weiter reduzieren, bis sie fast schwarzbraun und ganz sämig ist.

Die Entenhälften im Bräter erst auf dem Herd anbraten und danach im Ofen bei 180 bis 200°C etwa 1,5 bis 2 Stunden garen. Dabei immer wieder mit der dunklen Biersauce begießen.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017