Excite

Carpaccio schneiden - So gelingt's

Ein Klassiker der italienischen Küche ist Carpaccio aus rohem Rindfleisch. Für die Vorspeise muss man Carpaccio hauchdünn schneiden und mit nur wenigen Zutaten anrichten. Mittlerweile wird der Begriff auch für andere Speisen, die in sehr dünne Scheiben geschnitten und mariniert sind, verwendet. Egal, ob Fisch, Wild, Gemüse, Obst oder das traditionelle Rindfleisch, hier gibt es Tipps zum Anrichten.

Tipps für hauchdünne Scheiben

Traditionell wird die italienische Vorspeise mit Olivenöl und Zitrone oder eine Vinaigrette serviert. Feine Parmesanspäne und kleine Trüffelstücke können dazu serviert werden. Aber auch Rucola oder andere Salate, ebenso wie feine Zwiebeln oder Knoblauch passen zur Vorspeise. Das Wichtigste für ein gutes Carpaccio ist allerdings das Rindfleisch.

Hierzu kauft man ein Stück Rinderfilet oder eine Semarolle, also einen Teil der Rinderkeule. Um sie hauchdünn zu schneiden, wird das Fleisch zunächst stark gekühlt oder leicht angefroren. Anschließend kann man mit einem scharfen Fleischermesser die hauchdünnen Scheiben schneiden. Wer nicht viel Übung im Schneiden von Fleisch hat, kann auch gleichmäßige Scheiben mit Hilfe einer Wurstschneidemaschine herstellen. Brotschneidemaschinen eignen sich durch ihre gezackten Messer allerdings nicht, um Carpaccio zu schneiden.

Ein weiterer Trick für alle, die von Hand keine dünnen Scheiben schneiden können, ist die Fleischscheiben zwischen Klarsichtfolie zu legen. Anschließend mit einem schweren Messer, Nudelholz oder ähnlichem sanft ausklopfen. So werden die Scheiben dünner, ohne dass das Rinderfilet seine Zartheit verliert.

Anschließend werden die Scheiben gesalzen und gepfeffert und noch etwas kalt gestellt. Auch Thunfisch oder Lachs kann als Carpaccio serviert werden: Mit dem Fischmesser dünne Scheiben schneiden und mit Limettensaft beträufeln. Mit Zitronengras und roten Chilis erhält man eine würzige und erfrischende Vorspeise.

Weitere Carpaccio Varianten

Allerdings lassen sich auch von Obst oder Gemüse Carpaccio Scheiben schneiden. Im strengen Sinne handelt es sich nicht mehr um Carpaccio, dennoch ist diese Servierweise sehr beliebt. Egal, ob Ananas und Kiwi oder Champignons und Rote Beete, die Scheiben werden nach dem selben Prinzip zubereitet und mit einer süßen bzw. würzigen Sauce frisch serviert.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017