Excite

5 Mythen über Hünchen, die eigentlich falsch sind

  • Shutterstock

Vor dem Garen von Hähnchen sollten Sie die Haut entfernen

Jahrelang haben wir gehört, dass das Entfernen der Hühnerhaut die gesündere Art zu essen ist. Kardiologen und Ernährungswissenschaftler sprachen einst von der Verwüstung, die Fette anrichten, und ermutigten deshalb alle, sich "fettarm" zu ernähren. Dieser fettarme Lebensstil galt für eine Reihe von Lebensmitteln, einschließlich Ihres leckeren Backhähnchens. Es stellte sich heraus, dass es gute Arten von Fett gibt, die der Mensch braucht, um zu gedeihen. Hähnchenhaut enthält das gesündere ungesättigte Fett, das tatsächlich den Cholesterinspiegel verbessern und das Risiko von Herzerkrankungen senken kann.

Außerdem sollte jeder Koch, der noch skeptisch ist, wissen, dass das Entfernen der Hühnerhaut vor dem Kochen das zarte Fleisch austrocknet.

Hähnchen ist fertig gegart, wenn das Fleisch nicht mehr rosa ist

Wer kein Fleischthermometer hat, könnte versucht sein, diesen Kochmythos zu glauben. Wir wissen, dass Hähnchen eine Fleischsorte ist, die gründlich gegart werden muss, um bakterielle Infektionen zu vermeiden. Viele Köche glauben jedoch immer noch an die traditionelle Methode, die Farbe zu prüfen, um festzustellen, ob das Hähnchenstück gar ist. Die Überprüfung, ob das Fleisch noch rosa ist, sagt nicht wirklich aus, ob das Huhn verzehrfertig ist. Auch das Warten, bis der Saft klar ist, ist keine Gewissheit.

Die einzige verlässliche Methode, um festzustellen, ob ein Stück Hähnchenfleisch ganz durchgegart ist, ist die Verwendung eines Fleischthermometers.

Hähnchen muss vor dem Verzehr gewaschen werden

Aufgrund der modernen Lebensmittelsicherheitspraktiken empfiehlt der USDA Food Safety and Inspection Service nicht, rohes Geflügel oder anderes Fleisch zu waschen. Das Problem besteht darin, dass sich beim Waschen von rohem Geflügel Bakterien aus dem rohen Fleisch und den Säften auf andere Lebensmittel, Schneidebretter, Kochgeschirr und Oberflächen in der Küche ausbreiten können. Bakterien können sich leicht auf Oberflächen ausbreiten, und die meisten Köche halten verständlicherweise nicht mitten in der Zubereitung an, um ihre Spüle, Theken und Utensilien vollständig zu desinfizieren.

Hähnchen, das als "ohne Antibiotika" gekennzeichnet ist, enthält überhaupt keine Antibiotika

Antibiotika sind ein verwirrendes (und unappetitliches) Thema, wenn es darum geht, das beste Huhn für Ihren Essteller zu kaufen. Antibiotika werden manchmal verwendet, um das Wachstum bei Hühnern zu beschleunigen und sie gesund zu halten. Der Einsatz von Antibiotika zur Aufzucht von Tieren ist in der Produktion auf der ganzen Welt üblich. Mitglieder der wissenschaftlichen Gemeinschaft weisen schon seit Jahrzehnten auf die Gefahren der Fütterung von Tieren mit Medikamenten hin, die von Menschen zur Bekämpfung von Infektionen verwendet werden. Die Verwendung von Antibiotika, die denen ähneln, auf die Menschen angewiesen sind, führt zu Medikamentenresistenz in der Bevölkerung.

Der Guardian fand heraus, dass die meisten Fleischtiere mit Hilfe von Antibiotika-Dosen an den meisten Tagen ihres Lebens aufgezogen werden, was dazu führt, dass über 63.000 Tonnen Antibiotika pro Jahr verwendet werden. In den letzten Jahren wird antibiotikafreies Hühnerfleisch aufgrund von gesundheitlichen Bedenken und persönlicher Vorliebe oft bevorzugt.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2022