Excite

Gute Eigenschaften von Gewürzen

Ein leckeres Gericht wird durch Gewürze noch mal verbessert. Mit der richtigen Mischung kann man jedes Essen noch verfeinern. Doch Kräuter und Gewürze geben nicht nur den nötigen Pepp, manche sind auch richtig gut für die eigene Gesundheit. Denn sie haben Eigenschaften, die für den Körper nicht unwichtig sind. Wir nennen hier einige davon.

    DIE WELT / Twitter

Entzündungshemmer

In der Medizin können Gewürze und Kräuter untertützend wirken. Denn es gibt einige Entzündungshemmer unter den Speisezusätzen. Manche sind sogar besser als Medikamente und da es natürliche Nährstoffe sind, haben sie keine Nebenwirkungen, im Gegensatz zu den chemisch hergestellten Arzneien. Als Beispiel nennen wir Rosmarin, Kurkuma, Ingwer und Basilikum.

Fettverbrennung und Stoffwechsel

Viele Menschen wollen Fett verbrennen und die Figur halten. Auch die Förderung des Stoffwechsels ist dabei wichtig. Manche Kräuter und Gewürze unterstützen sie dabei. Da sie eine extrem hohe Nährstoffdichte haben, erhöhen sie die Körpertemperatur minimal, so dass Fettverbrennung und Stoffwechsel angeregt werden.

Stabilisierung des Blutzuckers

Insulinpatienten können ebenfalls auf Kräuter und Gewürze setzen. Denn manche von ihnen stabilisieren den Blutzucker und kontrollieren die Insulinausschüttung. Positive Nebeneffekte sind, dass dadurch ebenfalls Fett verbrannt wird und eine geringere Speicherung von Körperfett einhergeht. Auch her lassen sich Cayennepfeffer, Kreuzkümmel, Koriander und Zimt nennen.

Schutz Bakterien und Viren

Die Stärkung des Immunsystems können Kräuter und Gewürze ebenfalls schaffen. Der Vorteil gegenüber Medikamenten ist, dass die Speisezusätze Eigenschaften haben, um Mikroben, die gegen Arznei resistent sind, zu besiegen. Deswegen werden sie auch in der Medizin gerne eingesetzt. Die Liste der Gewürze ist mit Kurkuma, Knoblauch, Basilikum, Thymian, Safran, Knoblauch und Ingwer ziemlich lang.

Weitere positive Eigenschaften von Gewürzen

Im Kampf gegen Demenz tun sich besonders Kreuzkümmel, Kurkuma und Salbei hervor. Beruhigend wirken dagegen Zitronengras, Muskatnuss, Lorbeer und Safran. Wer Probleme mit dem Herz hat, sollte auf Knoblauch, Senfkörner, Weißdorne und Zichorie zurückgreifen. Koriander, Rosmarin, schwarzer Pfeffer und Piment sind gut gegen Depressionen.

Hier erfahren Sie, warum man täglich Knoblauch essen sollte

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017