Excite

Vorstellung und Rezept: Das ist Tempeh

Tempeh ist ursprünglich aus Indonesien stammendes Soja-Produkt, das durch Fermentation der gekochten Sojabohnen entsteht. Es wird also mit einer bestimmten Art von Pilzen bedampft und dadurch weiter vearbeitet - ähnlich wie Milch zu Joghurt oder Käse verarbeitet wird und durch entsprechende Bakterienkulturen schneller reift. Tempeh ist dabei nicht käse- sondern eher Fleischähnlich und ein Rezept, das Tempeh enthält, wird in der deutschen Küche dadurch beispielsweise Hackfleisch ersetzen.

    SaucyGlo / Flickr

Tempeh in der Küche

Es gibt viele verschiedene Varianten von Tempeh und je nachdem, welche Vorverarbeitung die Bohnen "erlebt" haben, bekommt das Produkt andere Eigenschaften. In Deutschland ist vorwiegend die feuchte Variante erhältlich, die eingeschweist in Supermärkten oder Bioläden erhältlich ist. Man kann Tempeh auch übers Internet bestellen.

Bei der Verarbeitung ist zu beachten, dass geöffnetes Tempeh schnell verdirbt, also sollte man immer in etwa die Mengen kaufen, die man auch zubereiten möchte. Es lässt sich aber auch gut einfrieren, sodass man beispielsweise eine Tempeh-Pfanne auch auf Vorat zubereiten und in Portionen einfrieren kann.

Teigtaschen mit Tempeh

Ein Rezept mit Tempeh ist beispielsweise die Verwendung in Fladen oder Teigtaschen anstelle von Gyros oder Hackfleisch. Dazu frittiert oder brät man das Tempeh einfach an und würzt mit Salz und Pfeffer. Wer mehr Geschmack möchte, kann vorgewürztes Tempeh kaufen, Zwiebeln mit anbraten oder eine Soße oder Marinade verwenden.

Die Teigtaschen werden zusätzlich mit Salat nach Belieben gefüllt, beispielsweise Kopfsalat oder Weiß- und Rotkohl. Außerdem kann man Tomaten würfeln, Gurken hinzugeben oder Mais aus der Dose zugeben. Wer es schärfer mag, kann auch rohe Zwiebelringe verwenden. Rote Zwiebeln sind dabei etwas milder und passen besser zum Fladenbrot.

Salat mit Tempeh

Als Soße über Salat und Tempeh passt zum Beispiel Tsatsiki. Wer früh genug plant, kann die Creme auch selbst herstellen und frischen Koblauch, Gurken, Zwiebeln und Kräuter nach Wahl mit Quark oder Creme Fraiche mischen.

Verwendungsmöglichkeiten

Weil Tempeh ihm in der Verarbeitung so sehr ähnelt, kann man Hackfleisch in fast jedem Rezept durch Tempeh ersetzen. Dabei muss man aber darauf achten, das Gebratene stärker zu würzen, denn Tempeh hat von sich aus einen eher milden, nussigen Geschmack und bringt nicht so viele Eigenaromen mit wie man es vom Hackfleisch kennt.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017