Excite

Rezept: Weihnachtsstollen mit Rosinen

Der allseits bekannte Christstollen ist das Weihnachts-Gebäck mit der wohl längsten Tradition in Deutschland. Es wird überliefert, dass dieses saftige Weihnachtsbrot mit seiner weißen Zuckerschicht wohl an das in Windeln gewickelte Jesuskind erinnern soll. Wer dieses köstliche Gebäck noch nie selbst zubereitet hat, der sollte es dieses Jahr zu Weihnachten einmal ausprobieren: Die Mühe wird sicherlich belohnt werden!

Dazu werden zunächst am Vortag 500 Gramm Rosinen, 75 Gramm Orangeat und 50 Gramm Zitronat vermischt, mit 40 ml Rum beträufelt und außerhalb des Kühlschranks ziehen gelassen.

Für den Grundteig des Christstollens werden 190 ml Milch, 75 Gramm Hefe und 290 Gramm Mehl vom Typ 550 zusammengemischt und gut durchgeknetet. Der Teig wird abgedeckt und mit Mehl bestreut in den Kühlschrank gestellt.

Dann wird der Stollen-Hauptteig zubereitet: 250 Gramm kalte Butter, 12 Gramm Salz, 125 Gramm Marzipanrohmasse, 80 Gramm Zucker, 2 Eigelb, 5 Gramm Zitronenschale, Vanillemark einer halben Vanilleschote und 375 Gramm Mehl werden zu einer glatten Masse verarbeitet. Der Vor- und Hauptteig werden nun vermischt, bis ein glatter Hefeteig entstanden ist. Dann die trockenen Früchte und 70 Gramm Mandelsplitter untermischen, zu zwei Kugeln rollen, und alles noch einmal für 20 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Danach sollten die Christstollen-Teigkugeln noch einmal rund geformt werden und erneut 20 Minuten ruhen, damit alle Luft auch vollständig entweichen kann. Die Temperatur des Teigs sollte auch 23 Grad nicht überschreiten. Zwei wichtige Tipps zum vollständigen Gelingen des Weihnachtsstollens!

Nun geht es weiter: Teigkugeln in ca. 23cm lange Rollen formen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech absetzen. Nun werden sie der Länge nach mit einem scharfen Messer ca. 5 mm tief eingeschnitten. Vor dem Backen sollten die Teigstücke erneut 10-20 Minuten ruhen.

Dann werden die Stollen im vorgeheizten Ofen 15 Minuten lang bei 200°C und weitere 45 Minuten bei 170°C gebacken. Nach dem Backen werden sie sofort mit 40 Gramm Butter bestrichen und mit Folie bedeckt. Das ganze am nächsten Tag noch einmal wiederholen, und danach im Puderzucker wälzen: Und fertig ist der leckere Schmaus für Weihnachtsnaschkatzen und Rosinenfans!

Quelle: Brigitte online, chefkoch Online
Bild: dominic (Flickr)

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017