Excite

Tipps und Infos rund um Knoblauch

Trotz seines außergewöhnlichen Geruchs ist Knoblauch so beliebt und lecker, dass man in Tzaziki, Aioli oder auf der Pizza nicht auf ihn verzichten möchte. Es gibt drei Hauptsorten von Knoblauch. Sie haben eine weiße, violette oder rote Haut und sind geschmacklich mild bis scharf. Handgroß wird der Elefanten-Knoblauch oder Riesen-Knoblauch, der im Geschmack eher mild ist.

Knoblauch würzt Marinaden, Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte und Gemüse sowie Suppen, Aufläufe oder Gratins. Berühmte Gerichte mit Knoblauch sind Knoblauch-Suppe, Aioli oder Tzaziki, in denen Knoblauch gleich zehenweise verarbeitet wird.

Knoblauch-Öl lässt sich zum Beispiel auch einfach selbst herstellen. Dazu muss man die geschälten Zehen vom Knoblauch in Öl geben und ein paar Wochen durchziehen lassen. Sehr gut schmeckt auch Lammbraten mit Knoblauch – hierzu spickt man den Braten je nach Größe mit halben oder geviertelten Zehen Knoblauch. Und zartes Gemüse wie Spinat wird erst ein Gaumenschmauss durch ein wenig würzigen Knoblauch.

So lecker Knoblauch schmeckt, so sehr riecht man leider auch danach und bei manchen Mitmenschen kommt das nicht allzu gut an. Daher sollte man nach dem Verzehr von Knoblauch ein großes Glas Milch trinken. Gegen den Mundgeruch helfen auch Petersilie, Kardamom und natürlich Kaugummis. Allerdings dünstet man Knoblauch auch durch die Poren aus, man sollte also genau abschätzen, wem man nach dem Genuss der Knolle begegnet.

Frischer Knoblauch schmeckt nicht nur sehr gut, er ist auch gesund. Denn Knoblauch enthält Schwefelverbindungen wie Allicin, die vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen, das Blut flüssiger machen, die Adern schön durchlässig halten und vor Blutgerinnseln schützen sollen. Außerdem soll Knoblauch auch gegen Arteriosklerose, Arterienverkalkung, schützen.

Bilder: David Goehring/Flirck, Kristen Taylor/Flickr

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2020