Excite

Tischmanieren: Richtig Essen leicht gemacht

Gerade von dem Benehmen zu Tisch leiten viele die Manieren ihrer Mitmenschen ab, umso erfreulicher ist es, dass Fit For Fun auf der Homepage einen kleinen Food Knigge zusammengestellt hat, der bei den Tücken während des Essens hilft. Das fängt schon vor dem Essen an, denn die Serviette gehört auf den Schoß und nicht als Lätzchen in den Auschnitt. Das Besteck wird bei mehreren Gängen von außen nach innen benutzt.

Nicht alles was auf den Tisch kommt, muss gegessen werden, damit es nicht mehr auf dem Teller ist. Gerade in Restaurants, wo der Gast nicht bestimmen kann, wie groß seine Portion ausfällt, muss man mit gutem Gewissen nur so viel zu sich nehmen, wie es das eigene Wohlbefinden verträgt. Auch der sogenannte Anstandshappen ist aus der Mode und so kann man bei genügend Hunger auch dem zierenden Gemüsen und der Petersilie zu Leibe rücken.

Sollte man sich für das Büffet entschieden haben, sollte man darauf achten, dass der Teller nicht überquillt, wenn man zu seinem Tisch zurückkehrt. Dann doch lieber ein zweites Mal gehen. Auch sollte man die Gabel zum Mund führen und nicht umgekehrt. Und hat man eine gemeinschaftliche Bestellung aufgegeben, sollte der Anstand gegeben sein, vor Vertilgung des letzten Stückes oder der letzten Portion, die Mitessenden vorher zu fragen, ob sie denn nicht noch etwas abhaben möchten.

Schwierigkeiten machen immer wieder kulinarische Besonderheiten, gerade in der Frage, ob mit dem Besteck oder mit den Fingern gegessen wird. Bei Artischocken zum Beispiel werden die Blätter von außen nach innen mit den Fingern abgezupft, um dann mit dem unteren Ende in Sauce getaucht und ausgelutscht. Erst den übrig gebliebenen "Boden" bearbeitet man dann mit dem Besteck

Garnelen und andere Krustentiere werden ebenfalls mit den Fingern gegessen, solange sie mit Panzer auf den Tisch kommen. Ist dass der Fall, fasst man den Leckerbissen am Kopf und dreht, beziehungsweise bricht mit der anderen Hand den Schwanz ab. Das Fleisch erhält man, wenn man dann den Schwanzpanzer aufbricht. Dabei sollte man nicht vergessen den Darm des Tieres, der aussieht wie ein dünner schwarzer Faden, zu entfernen.

Nicht zu vergessen sind die Dinge, die jeder weiß, aber man sich wieder ruhig wachrufen darf. Mund schließen beim Kauen, nicht mit vollem Mund sprechen, beim Trinken nicht schlürfen. Auch die Nutzung von Lippenstift, Zahnstochern und das Rauchen am Tisch fallen unangenehm auf. Ebenso wie ein klingelndes Handy, denn wenn man es Anlassen möchte, sollte man den Vibrationsalarm nutzen. Wer auf diese paar Dinge achtet, dürfte beim Essen eine gute Figur machen und sich in Sachen Tischmanieren von seiner besten Seite zeigen.

Bild: Ryan Ward (Flickr)

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017