Excite

Alle Vorteile der täglichen Einnahme von Kurkuma

  • Shutterstock

Kurcuma wird meist mit indischen Gerichten in Verbindung gebracht oder allgemein als farbenfrohes und schmackhaftes Gewürz, das dazu dient, alltäglichen Rezepten einen orientalischen Touch zu verleihen. Die Vorteile der täglichen Einnahme von Kurkuma sind den meisten Menschen unbekannt. Erfahren Sie, welche diese sind und wie man Kurkuma nicht nur in der Küche, sondern auch als wirksames Heilmittel verwenden kann.

Vorteile für den Magen

Kurcuma (auch bekannt als Indischer Safran, da die Farbe sehr ähnlich ist) gilt in der ayurvedischen Medizin als starker Entzündungshemmer, aber auch als natürlicher Gastroprotektor. Aus diesem Grund kann es auch von Personen verwendet werden, die an Magenproblemen im Zusammenhang mit Übersäuerung leiden. Aber Vorsicht: Wenn Sie Geschwüre haben, ist dieses Gewürz nicht für Sie geeignet.

Geeignet bei Menstruationsbeschwerden

Als entzündungshemmender Wirkstoff eignet er sich auch hervorragend zur Linderung der typisch weiblichen Schmerzen im Zusammenhang mit dem Menstruationszyklus. In beiden Fällen können Umschläge zubereitet werden, indem man einfach Kurkumapulver mit ein wenig Wasser vermischt. Sie können auch einen Kurkuma-Aufguss oder sogar Milch trinken, die mit diesem goldenen Gewürz zubereitet wurde.

Vorteile für Darm und Haut

Die Vorteile von Kurkuma sind damit noch nicht erschöpft: Man hat auch erkannt, dass es anti-fungizide und entzündungshemmende Eigenschaften bei lästigen und unansehnlichen Hautkrankheiten wie Schuppenflechte und Ekzemen besitzt. Sein Verzehr hilft auch bei der Rückbildung von Darmpolypen und wird auch gegen gewaltige Übelkeit, eine typische Nebenwirkung einer Chemotherapie, eingesetzt.

Die wohltuenden Eigenschaften dieses Gewürzes sind erst seit kurzem von der westlichen Medizin anerkannt worden. Aber die Phytotherapie rühmt sich schon seit vielen Jahren ihrer Vorteile. Es sollte jedoch darauf hingewiesen werden, dass man nie eine Überdosis nehmen sollte: nicht mehr als einen Teelöffel pro Tag. Werdenden Müttern wird geraten, auf die Einnahme von Kurkuma zu verzichten. Abgesehen davon hat Kurkuma keine Gegenanzeigen und kann auch zum Würzen gewöhnlicher Gerichte wie Risotto oder Hühnchen verwendet werden.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2021